Realschulabschluss Bezeichnung

Die Bezeichnung Realschulabschluss ist in der Bundesrepublik Deutschland allgemein bekannt und betitelt den mittleren Schulabschluss, den man im deutschen Bildungssystem erlangen kann. Wer sich näher damit befasst, stellt allerdings fest, dass dafür allein in Deutschland zahlreiche Namen geläufig sind. Dies ist unter anderem der Tatsache geschuldet, dass die Bildung in den Aufgabenbereich der Kultusministerien der einzelnen Bundesländer fällt und somit nicht bundeseinheitlich geregelt wird. Je nach Bundesland kann somit eine andere Bezeichnung für den Realschulabschluss üblich sein. Die Bezeichnungen lauten folgendermaßen:

  • mittlere Reife
  • Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife
  • mittlerer Schulabschluss
  • mittlerer Bildungsabschluss
  • Realschulabschluss
  • Sekundarabschluss I – Realschulabschluss
  • Werkrealschulabschluss
  • mittlerer allgemeinbildender Schulabschluss
  • Fachoberschulreife/Realschulabschluss
  • mittlerer Abschluss
  • qualifizierter Sekundarabschluss I

Neben dem klassischen Realschulabschluss gibt es ebenfalls die FOR mit Qualifikation. Dabei handelt es sich um den mittleren Schulabschluss, der gleichzeitig eine Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe umfasst. In einigen Bundesländern kann somit ein Abschlusszeugnis der zehnten Klasse mit Qualifikationsvermerk ausgestellt werden, so dass bei Erreichen eines gewissen Notendurchschnitts die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erteilt wird.

Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, welch große Vielfalt allein bei der Bezeichnung des Realschulabschlusses in der Bundesrepublik Deutschland existiert. Man ist mit der Bezeichnung vertraut, die im eigenen Bundesland zum Einsatz kommt und sich mitunter gar nicht dessen bewusst, dass der mittlere Schulabschluss in anderen Bundesländern zuweilen einen anderen Namen trägt. Spätestens bei einem Umzug in ein anderes Bundesland bekommt man dies jedoch zu spüren, wenn es um einen Schulwechsel der Kinder oder eine Anerkennung des eigenen Schulabschlusses geht.

Internationale Bezeichnungen für den Realschulabschluss

In Zeiten zunehmender Globalisierung sind immer häufiger internationale Bewerbungsunterlagen in englischer Sprache gefragt. Wer auswandern möchte und sich in seiner neuen Heimat auf Jobsuche begibt, muss potenziellen Arbeitgebern verständlich machen können, welchen Schulabschluss er besitzt. In einem englischsprachigen Lebenslauf kann der Realschulabschluss folgendermaßen bezeichnet werden:

  • secondary school certificate
  • intermediate secondary school-leaving certificate
  • intermediate school-leaving certificate
  • General Certificate of Secondary Education (GCSE)
  • GSCE O-levels
  • O-levels

Es macht grundsätzlich Sinn, die Bezeichnung für die jeweilige nationale Entsprechung zu verwenden, aber gleichzeitig sollte man ebenfalls die deutsche Bezeichnung angeben. So wird deutlich, dass der Bildungsabschluss aus Deutschland stammt, schließlich entsprechen sich die nationalen Bildungssysteme nicht vollkommen. Mehr auch unter Realschulabschluss nachholen