Realschulabschluss nachholen

Sie möchten den Realschulabschluss nachholen und wollen mehr über die Möglichkeiten erfahren, die mittlere Reife auf dem zweiten Bildungsweg zu erlangen? Man kann die Volkshochschule in Vollzeit besuchen, neben dem Beruf flexibel per Fernstudium lernen oder auch nach Feierabend die Abendschule besuchen. Auszubildende können mitunter über die Ausbildung am Kolleg den Realschulabschluss machen. Es existieren folglich zahlreiche Optionen, den Abschluss der Realschule nachträglich zu erlangen. Dabei spielt es grundsätzlich keine Rolle, ob man 18, 25, 30 oder 40 Jahre alt ist. Aber natürlich stellt sich die Frage, warum man als Erwachsener noch einmal die Schulbank drücken sollte. In vielen Berufszweigen ist der Realschulabschluss eine formale Voraussetzung für die Ausbildung, so dass eine berufliche Neuorientierung gegebenenfalls das Nachholen der mittleren Reife erforderlich macht. Auch wenn es darum geht, das Abitur nachzuholen, schafft der Realschulabschluss die Basis. Ein höherer Bildungsabschluss kann ohnehin die Karrierechancen nachhaltig erhöhen und ist daher immer eine Überlegung wert.Realschulabschluss nachholen

Eine Besonderheit des Realschulabschlusses, der auf dem zweiten Bildungsweg erlangt wird, ist die Tatsache, dass dieser mit einer sogenannten Externenprüfung beziehungsweise Nichtschülerprüfung einhergeht. Wer sich in der Vorbereitung befindet und einen entsprechenden Lehrgang absolviert, sollte sich rechtzeitig ans zuständige Schulamt wenden und dort für die externe Prüfung anmelden. Um den Schulabschluss zu erlangen, wird man mündlich und schriftlich geprüft und muss unter anderem in den folgenden Fächern bestehen:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik
  • Biologie
  • Geschichte
  • Sozialkunde

Häufig existieren hinsichtlich der Fächer gewisse Wahlmöglichkeiten, so dass sich inhaltlich gewisse Unterschiede ergeben können. Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass die Schulabschlüsse dem Landesrecht unterliegen und die Modalitäten daher von Bundesland zu Bundesland etwas unterschiedlich ausfallen können.

Wie wird der Realschulabschluss noch genannt?

All diejenigen, die Informationen zum Realschulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg sammeln, sollten sich nicht nur in den Details verlieren, sondern auch die verschiedenen Bezeichnungen dieses Abschlusses kennen. Da Bildung in Deutschland Ländersache ist, können die Bezeichnungen von Bundesland zu Bundesland variieren.

So sollten Interessierte die folgenden Namen kennen:

  • Realschulabschluss
  • Mittlerer Schulabschluss
  • Mittlere Reife
  • Sekundarabschluss I – Fachoberschulreife
  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Fachoberschulreife
  • Sekundarabschluss I – Realschulabschluss
  • Mittlerer Abschluss
  • Qualifizierter Sekundarabschluss I

Wie kann ich meinen Realschulabschluss nachholen?

Menschen, die es bereuen, die Schule ohne Realschulabschluss verlassen zu haben und diesen Fehler später ausbessern wollen, indem sie die mittlere Reife nachmachen, fragen sich naturgemäß, wie dies gelingen kann. Der Besuch einer normalen Realschule steht dabei für gewöhnlich nicht zur Debatte, schließlich ist man nicht mehr jugendlich und als Erwachsener in einer Lebenssituation, die einen solchen Schulbesuch ausschließt. Nichtsdestotrotz ergeben sich verschiedene Optionen, den Schulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg zu erwerben.

Besonders vielversprechend erscheint unter anderem die Möglichkeit, den Realschulabschluss über die Ausbildung nachzuholen. Der Auszubildende absolviert dabei nicht nur den obligatorischen Berufsschulunterricht im Rahmen der Berufsausbildung, sondern belegt zusätzlich noch allgemeinbildende Fächer an der Berufsschule. Sofern dann auch noch der Notendurchschnitt stimmt, kann man nicht nur einen anerkannten Berufsabschluss, sondern auch die mittlere Reife erlangen. Alternativ kann der Realschulabschluss über verschiedene Bildungsanbieter auch in Vollzeit nachgemacht werden. Für all diejenigen, die mitten im Berufsleben stehen, bietet sich dahingegen die berufsbegleitende Variante in Teilzeit an. Per Fernstudium oder auch am Wochenende kann man so auf dem zweiten Bildungsweg den Realschulabschluss nachträglich erlangen.

Wo kann ich den Realschulabschluss nachholen?

Viele Fernschulen bieten ein vierwöchiges, kostenloses Probestudium an, bei dem Sie unverbindlich testen können, ob das Fernstudium wirklich zu Ihnen passt. Sollten Sie während des Probestudiums feststellen, dass es nicht die richtige Fernschule oder Studiengang für Sie ist, können Sie das Fernstudium fristgemäß jederzeit beenden.

Empfehlung: Mitunter unterscheiden sich die Fernstudiengänge der Fernschulen bei Lehrinhalten, Kosten und Dauer. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen direkten Vergleich der Anbieter mit Hilfe der kostenlosen Studienführer. Damit haben Sie die Möglichkeit, ausführlichere Informationen zu erhalten und sich in Ruhe für den passenden Anbieter zu entscheiden.

Machen Sie deshalb heute den ersten Schritt und fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich weiteres Infomaterial bei allen folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern

”Studiengemeinschaft
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
”ILS”
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
Fernakademie für Erwachsenenbildung
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
”Laudius”
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos

Realschulabschluss nachholen – Auch online möglich?

In Zusammenhang mit den Möglichkeiten, die sich auf dem zweiten Bildungsweg bieten, fragen sich Interessenten zuweilen, ob man den Realschulabschluss auch online nachholen kann. Auch wenn dies auf den ersten Blick irrwitzig erscheint, ist es keineswegs abwegig und durchaus möglich. Hierfür sorgen vor allem die zahlreichen Fernschulen, die auch diverse Schulabschlüsse im Angebot haben und zunehmend auf moderne Medien setzen. Folglich kann man sich auch online auf die Externenprüfung vorbereiten und sich den erforderlichen Lernstoff aneignen. Wer sich für diesen Weg entscheidet, kommt in den Genuss maximaler Flexibilität. Der Besuch einer Fernschule gestaltet sich ohnehin sehr flexibel, weil man örtlich und zeitlich unabhängig lernen kann, doch durch die Online-Variante wird dies noch einmal gesteigert. So muss man nicht einmal mehr die Unterlagen dabei haben, um zu lernen, schließlich kann man die Skripte jederzeit und überall per Smartphone oder Tablet PC abrufen. Weiterhin kann man über die modernen Medien leicht mit den Dozenten in Kontakt treten und zusätzlich an virtuellen Lerngruppen teilnehmen. Den Realschulabschluss online nachzuholen, ist also nicht nur möglich, sondern bietet einige Vorzüge, die vor allem Berufstätige sehr zu schätzen wissen dürften.

Wo kann man noch Realschulabschluss nachmachen?

In Anbetracht der verschiedenen Möglichkeiten, den Realschulabschluss nachzuholen, kommen diverse Anbieter infrage. Wer nach einer geeigneten Stelle für den zweiten Bildungsweg sucht, wird vor allem bei den folgenden Institutionen fündig und sollte sich gegebenenfalls mit mehreren Bildungsanbietern in Verbindung setzen:Fachabitur nachholen

Wie lange dauert es, den Realschulabschluss nachzuholen?

Der Faktor Zeit ist für Interessenten an der mittleren Reife über den zweiten Bildungsweg ein wichtiger Punkt. Als Jugendlicher macht man sich mitunter keine Gedanken darüber, in welcher Schulzeit man das angestrebte Bildungsziel erreichen kann, schließlich geht an der Schule alles seinen Lauf, so dass sich die Dauer lediglich durch die Wiederholung einer Klasse verlängern kann. Jugendliche, die das Ende der Schulzeit herbeisehnen und es nicht mehr abwarten können, verlassen die Schule ohne höheren Abschluss und bedauern dies später möglicherweise. Indem man nachträglich den Realschulabschluss nachholt und die Möglichkeiten des zweiten Bildungsweges nutzt, kann man dies gewissermaßen wiedergutmachen. Allerdings bedeutet es eine zusätzliche Belastung, einen Schulabschluss neben dem Beruf nachzumachen. Folglich ist es nur allzu gut verständlich, dass man sich fragt, wie lange man dieser Doppelbelastung standhalten muss. Maßgebend für die Dauer sind die individuellen Voraussetzungen sowie die Lernform. Grundsätzlich muss man zwei Jahre einplanen, um sich adäquat auf die Prüfung vorzubereiten. Wer zunächst noch den Hauptschulabschluss nachholen muss, braucht natürlich länger und muss dies berücksichtigen.

Ist es möglich, den Realschulabschluss in sechs Monaten oder einem Jahr nachzuholen?

Der Realschulabschluss ist in der Regel lediglich ein Schritt auf dem persönlichen Karriereweg und soll die Basis für weitere Maßnahmen schaffen. Wer beispielsweise das Abitur nachholen will und langfristig vielleicht sogar ein berufsbegleitendes Studium anstrebt, wird gegebenenfalls zunächst den Realschulabschluss nachmachen. Dass dies nicht allzu lange dauern soll, ist nur allzu gut verständlich. Daher suchen viele Menschen nach einer Möglichkeit, solche Schulabschlüsse in sechs Monaten oder einem Jahr zu erlangen. Im Allgemeinen muss man zwar mit 24 Monaten rechnen, doch vor allem die Flexibilität eines Fernstudiums bietet die Möglichkeit einer Verkürzung. Mit viel Ehrgeiz und Fleiß kann man die Unterlagen schneller bearbeiten und das veranschlagte Pensum so in kürzerer Zeit bewältigen. Dabei sollte man sich allerdings nicht überfordern und bedenken, dass das Nachholen eines Schulabschlusses neben dem Beruf eine enorme Herausforderung darstellt, die man nicht so nebenbei meistert.

Realschulabschluss nachholen – Welche Voraussetzungen muss man erfüllen?

Neben der Dauer sind auch die Voraussetzungen für Interessenten am Realschulabschluss über den zweiten Bildungsweg von großem Interesse. Bevor man mit den Planungen beginnt, muss somit erörtert werden, ob man die jeweiligen Bedingungen erfüllt und den Bildungsgang überhaupt besuchen kann. Üblicherweise wird der Hauptschulabschluss vorausgesetzt. Wurde die Schule ohne Abschluss abgebrochen, muss wenigstens die neunte Klasse der Sekundarstufe I bestanden worden sein. Für Schulabbrecher kann zudem ein berufsvorbereitendes Jahr eine Alternative sein und dafür sorgen, dass man den Realschulabschluss anschließend nachholen kann. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass das berufsvorbereitende Jahr in einigen Bundesländern zum Abschluss der neunten Klasse führt.

Realschulabschluss nachholen mit Hauptschulabschluss ohne Quali

Fachabitur nachholenHauptschüler, die die mittlere Reife anstreben, müssen im Allgemeinen den Hauptschulabschluss mit Quali vorweisen können, um in der zehnten Klasse den angestrebten Schulabschluss erwerben zu können. Im Zuge der normalen Schullaufbahn ist somit der qualifizierende Hauptschulabschluss die Grundlage dafür, dass man die Schule mit dem Realschulabschluss verlässt. All diejenigen, die lediglich über einen einfachen Hauptschulabschluss verfügen, sollten den zweiten Bildungsweg ins Auge fassen, denn dort wird üblicherweise lediglich der Hauptschulabschluss vorausgesetzt. Für einzelne Anbieter ist noch nicht einmal dieser eine zwingende Voraussetzung. Beispielsweise verschiedene Fernschulen offerieren den Sekundarabschluss I auch für Menschen ohne Schulabschluss. Diese müssen dann aber zunächst den Hauptschulabschluss nachmachen und können den Realschulabschluss nahtlos anschließen.

Realschulabschluss nachholen ohne Englisch

Fehlende Englisch-Kenntnisse werden häufig als Hinderungsgrund betrachtet, wenn es darum geht, den Realschulabschluss nachzuholen. Fakt ist, dass Englisch zu den Hauptfächern der Fachoberschulreife gehört und somit auch bestanden werden muss. Wer den Realschulabschluss nachholen möchte, ohne Englisch zu können, sollte diese Lücke aktiv angehen und gegebenenfalls parallel Englischkurse besuchen. Wer lediglich über den Hauptschulabschluss ohne Englisch verfügt, muss die fehlenden Sprachkenntnisse nachträglich erwerben. Dabei kann es Sinn machen, als Vorbereitung bereits ein wenig Englisch zu lernen. Auf diese Art und Weise kann man dem Englischunterricht besser folgen und muss nicht wegen fehlender Sprachkenntnisse auf diese Chance verzichten.

Realschulabschluss nachholen – Die Kosten

Wer als Jugendlicher eine allgemeinbildende Schule besucht und auf diese Art und Weise den Abschluss der Realschule anstrebt, muss sich keine Gedanken bezüglich der Finanzierung machen. Für die Schule fallen abgesehen von einer relativ geringen Beteiligung an den Schulbüchern sowie den Verbrauchsmaterialien keine Kosten an, während üblicherweise die Eltern für die Lebenshaltungskosten aufkommen. Will man dahingegen mit 18, 30 oder 50 Jahren den Realschulabschluss nachmachen, sieht die Sache vollkommen anders aus. So stellt sich die Frage, welche Kosten anfallen, wenn man den Realschulabschluss nachholen möchte. Entscheidet man sich für eine öffentlich-rechtliche Abendschule, ist das Ganze schulgeldfrei und kann parallel zur weiterhin bestehenden Berufstätigkeit absolviert werden. Im Gegensatz dazu kann beispielsweise ein Fernstudium mit dem Ziel Sekundarabschluss I durchaus Gebühren in Höhe von 3.000 Euro und mehr verursachen.

Nachholen des Realschulabschlusses – Welche Zuschüsse gibt es?

In Zusammenhang mit den Kosten für das Nachmachen der mittleren Reife sind etwaige Fördermöglichkeiten von besonderem Interesse, denn auf diese Art und Weise kann die Finanzierung sichergestellt werden, ohne dass man sein Erspartes komplett dafür opfern müsste oder sich vielleicht sogar gezwungen sieht, einen Kredit aufzunehmen. Welche Förderungen jeweils infrage kommen, hängt natürlich vom Einzelfall ab und muss gegebenenfalls in einer ausführlichen Beratung erörtert werden.

Grundsätzlich kann dieses Vorhaben aber unter anderem folgendermaßen gefördert werden:

  • Schüler-BAföG
  • Stipendium
  • Bildungskredit

Welche Besonderheiten bietet der mittlere Bildungsabschluss an einer Fernschule?

Auf dem zweiten Bildungsweg haben sich nicht nur Kollegschulen und Volkshochschulen, sondern unter anderem auch Fernschulen als Institutionen etabliert. Wer einen Schulabschluss nachmachen möchte und dabei auf gewisse Freiheiten setzt, landet fast unweigerlich an einer Fernschule. Das Konzept des Fernlernens sorgt für zeitliche und örtliche Unabhängigkeit.

Anhand von Skripten, Büchern und E-Learning-Angeboten kann man sich den Lernstoff erarbeiten und bei Bedarf den Dozenten kontaktieren. Die Besonderheiten des Realschulabschlusses an einer Fernschule lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

  • Da keine regelmäßigen Präsenzen stattfinden, herrscht eine zeitliche und örtliche Flexibilität.
  • Anders als andere Einrichtungen des zweiten Bildungswegs sorgen Fernschulen lediglich für eine Vorbereitung auf die Nichtschülerprüfung.
  • Der Realschulabschluss per Fernstudium macht sich die technischen Möglichkeiten des E-Learnings zunutze.
  • Im Gegensatz zu einem reinen Selbststudium bietet eine Fernschule Betreuung durch kompetente Dozentinnen und Dozenten.

Worin bestehen die Vor- und Nachteile eines Selbststudiums zum Erwerb des Realschulabschlusses?

An diversen Fernschulen kann man sich auf anerkannte Schulabschlüsse vorbereiten, aber Zahlungsverpflichtungen und andere Vorgaben schränken selbst hier die Flexibilität ein. All diejenigen, die sich größtmögliche Freiheiten wünschen, während sie die mittlere Reife nachmachen, wissen die Option einer externen Nichtschülerprüfung sehr zu schätzen.

Da es seitens der Behörden keine verbindlichen Vorgaben zur Vorbereitung gibt, kommt hier auch ein Selbststudium infrage. Ambitionierte Autodidaktinnen und Autodidakten sollten allerdings genau abwägen, ob dies der richtige Weg für sie ist. Die nachfolgende Übersicht könnte dabei behilflich sein:

Vorteile Nachteile
  • keine Kosten
  • absolute Freiheit
  • gute Vereinbarkeit mit dem Beruf und/oder der Familie
  • keinerlei Verpflichtungen
  • keine Betreuung
  • kein roter Faden in Form von Lehrplänen oder Skripten
  • erfordert viel Disziplin, Durchhaltevermögen und Ehrgeiz
  • Lernende sind auf sich alleingestellt

Wie sieht es mit einem Studium nach der mittleren Reife aus?

In Zeiten zunehmender Akademisierung geht es beim nachträglichen Erwerb eines höheren Schulabschlusses auch immer um den Hochschulzugang. Zunächst ist hier festzuhalten, dass der mittlere Schulabschluss keine Hochschulzugangsberechtigung beinhaltet. Wer diese anstrebt, muss auch noch die Fachhochschulreife oder das Abitur nachholen.

Die Möglichkeit eines Studiums ohne Abitur darf allerdings auch nicht unerwähnt bleiben. Beruflich Qualifizierte und Absolventen einer Aufstiegsfortbildung können auch ohne Abitur studieren. Der Realschulabschluss allein reicht dazu jedoch nicht aus.

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

Die mittlere Reife nachzumachen, ist kein Kinderspiel und verdient besonderen Respekt. Mit den folgenden Tipps sollen die Erfolgschancen steigen, wodurch Teilnehmende das ganze Potenzial des zweiten Bildungsweges ausschöpfen können. Es lohnt sich also, gut gemeinte Ratschläge zu berücksichtigen und sich eine eigene Strategie zurechtzulegen.

Nehmen Sie sich Zeit für den nachträglichen Erwerb der mittleren Reife!

Der Wunsch nach einem höheren Bildungsabschluss ist bei manchen Menschen so groß, dass sie das Ganze im Schnelldurchgang absolvieren möchten. Beispielsweise ein flexibler Fernlehrgang bietet sich hier in besonderem Maße an. Lernende sollten sich allerdings Zeit nehmen, denn der Realschulabschluss lässt sich nicht mal eben nebenbei nachholen. Die umfassenden Inhalte zu verstehen und zu verinnerlichen, braucht Zeit. Nur wer sich diese nimmt, kann sich adäquat auf die Prüfung vorbereiten und mit der Fachoberschulreife einen vielversprechenden Karrierebaustein erlangen.

Gehen Sie in Bewerbungen auf den Realschulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg ein!

Es kommt immer wieder vor, dass sich Menschen wegen ihres speziellen Bildungsweges schämen. Dass man zu Schulzeiten mitunter andere Prioritäten gesetzt hat, kann einem so manchen Weg verbauen. Indem man aber Einsicht zeigt und den zweiten Bildungsweg nutzt, um die mittlere Reife zu erlangen, macht man einstige Versäumnisse wett. Absolventinnen und Absolventen sollten stolz auf ihre Leistungen sein und den nachträglichen Erwerb des Realschulabschluss in ihrer Bewerbung anführen. So stellt man Einsatzbereitschaft, Ehrgeiz, Motivation und Disziplin unter Beweis. All dies sind Eigenschaften, auf die Personaler/innen besonderen Wert legen.

3.7/59 ratings
realschulabschlussnachholen.de