Realschulabschluss an der Mittelschule machen

Das deutsche Schulsystem präsentiert sich als überaus vielseitig, was nicht zuletzt daran liegt, dass Bildung Ländersache ist. Nichtsdestotrotz ist der Realschulabschluss bundesweit der mittlere Schulabschluss und dementsprechend voll anerkannt. In einigen Bundesländern gibt es so unter anderem die Mittelschule, an der man den Realschulabschluss machen kann. In anderen Teilen der Bundesrepublik ist diese Schulform dahingegen teils unbekannt, so dass hier zuweilen ein gewisser Klärungsbedarf besteht.

Wer nach einer Möglichkeit sucht, den Realschulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg nachzumachen, wird an einer Mittelschule kein Glück haben. Idealerweise muss man aber auch nichts nachholen, sondern stellt gleich die richtigen Weichen für die berufliche Zukunft, indem man beispielsweise eine Mittelschule besucht und diese mit dem mittleren Schulabschluss erfolgreich beendet.

Der Realschulabschluss an der Mittelschule

Die Mittelschule ist eine Einrichtung des ersten Bildungsweges und richtet sich dementsprechend an Kinder und Jugendliche, die ohnehin die allgemeine Schulpflicht zu erfüllen haben. Indem diese die Mittelschule besuchen, werden sie nicht nur der Schulpflicht gerecht, sondern können auch den Realschulabschluss machen. Dabei sollte man allerdings wissen, dass es sich bei den heutigen Mittelschulen eigentlich um Hauptschulen handelt. Folglich steht zunächst der Erwerb des Hauptschulabschlusses im Mittelpunkt. Durch den integrierten Mittlere-Reife-Zug, kurz M-Zweig, wird Schülerinnen und Schülern an einer Mittelschule jedoch durchaus auch der Realschulabschluss in Aussicht gestellt. Es handelt sich somit gewissermaßen um eine kleinere Variante der Gesamtschule.

Im Gegensatz zu klassischen Realschulen kommen Mittelschulen im Allgemeinen praxisorientierter daher und vermitteln somit bereits auf dem Weg zum Realschulabschluss Kenntnisse und Kompetenzen, die den Schülern im späteren Beruf zugutekommen können. Für diese Besonderheit sorgen vor allem die Wahlbereiche, durch die ein Fokus auf einen der folgenden Themenbereiche möglich ist:

  • Soziales
  • Wirtschaft
  • Technik

Voraussetzungen für den Realschulabschluss an der Mittelschule

Der Besuch der Mittelschule setzt in erster Linie den Abschluss der vierten Klasse voraus und schließt sich somit nahtlos an die Grundschule an. Abgesehen davon müssen Schülerinnen und Schüler der Mittelschule keine weiteren Voraussetzungen erfüllen. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um eine Hauptschule mit Mittlere-Reife-Zug handelt, ergibt sich ein offener Zugang ohne besondere Hürden.

Realschulabschluss an der Mittelschule machen – Die Vor- und Nachteile

Eltern, die darüber nachdenken, ihren Nachwuchs auf eine Mittelschule zu schicken, um dort den Realschulabschluss zu machen, sollten sich eingehend über diese Schulform informieren. Dass es sich um keine Einrichtung des zweiten Bildungsweges handelt und man die mittlere Reife hier also nicht als Erwachsener nachholen kann, liegt mehr oder weniger auf der Hand. Kinder, die der Schulpflicht unterliegen, müssen nach der Grundschule ohnehin eine weiterführende Schule besuchen, so dass gegebenenfalls eine Mittelschule eine Überlegung wert sein kann. Die folgenden Punkte sprechen ganz klar dafür:

  • An der Mittelschule erwerben die Schüler/innen zunächst den Hauptschulabschluss und machen danach die mittlere Reife.
  • Im Gegensatz zu Realschulen weisen Mittelschulen einen hohen Praxisbezug auf.
  • An Mittelschulen werden Kinder unterschiedlichster Leistungsstufen gemeinsam unterrichtet und können so voneinander profitieren.
  • Mittelschulen bieten üblicherweise eine Ganztagesbetreuung.

Man kann allerdings auch Kritik am Konzept der Mittelschule üben und vor allem die folgenden Dinge bemängeln:

  • Der gemeinsame Unterricht von Kindern unterschiedlicher Leistungsstufen kann mitunter zu einem niedrigeren Niveau führen.
  • Mittelschüler müssen zuerst den Hauptschulabschluss machen, um dann den Realschulabschluss zu erlangen. Folglich erleben sie die Prüfungssituation des Schulabschlusses gleich doppelt.
  • Die Schwerpunktsetzung an der Mittelschule erfolgt bereits in der achten Klasse.

Wie lange dauert der Erwerb des Realschulabschlusses an der Mittelschule?

Der Besuch der Mittelschule beginnt mit der fünften Jahrgangsstufe und endet in der zehnten Klasse, so dass sich eine Dauer von sechs Jahren ergibt. Es kommt allerdings auch immer wieder vor, dass Schüler/innen das Klassenziel nicht erreichen und folglich sitzenbleiben. Dementsprechend länger müssen sie dann die Mittelschule besuchen, um schlussendlich noch den Realschulabschluss zu machen.

Welche Kosten entstehen auf dem Weg zum Realschulabschluss an der Mittelschule?

Der Besuch einer Mittelschule sorgt für keine besonderen finanziellen Belastungen, schließlich wird seitens der staatlichen Schulen auf dem ersten Bildungsweg kein Schulgeld erhoben. Abgesehen von kleineren Aufwendungen für Lernmaterialien fallen folglich keine Kosten an. Der Erwerb des Realschulabschlusses an einer Mittelschule ist also zu keinem Zeitpunkt eine Frage des Geldes. Der Zugang zu Bildung ist dadurch vollkommen unabhängig von der Einkommenssituation der Familie.

4.5/57 ratings