Realschulabschluss an der Berufsschule machen

All diejenigen, die den Realschulabschluss nachholen möchten, ohne dazu allzu großen Aufwand zu betreiben, sollten wissen, dass die Berufsschule eine lohnende Anlaufstelle sein kann. Indem man den erforderlichen Berufsschulunterricht im Rahmen der dualen Berufsausbildung absolviert und ein paar ergänzende Fächer belegt, kann man nicht nur einen Berufsabschluss erlangen, sondern die Berufsschule außerdem mit dem mittleren Schulabschluss beenden.

Durch die Ausbildung erlernt man somit nicht nur einen Beruf von der Pike auf, sondern kann sich ebenfalls den Realschulabschluss anerkennen lassen.

Der Erwerb des Realschulabschlusses über die Berufsschule erscheint überaus verlockend und erweist sich immer wieder aufs Neue als spannende Alternative zum zweiten Bildungsweg. Auszubildende können nebenbei einen allgemeinbildenden Schulabschluss erlangen und diesen neben der beruflichen Qualifikation als vielversprechenden Karrierebaustein verwenden. Es ist also kein Wunder, dass es als sehr praktisch erscheint, den Realschulabschluss an der Berufsschule zu machen.

Der Realschulabschluss an der Berufsschule

An der Berufsschule geht es in erster Linie darum, der Berufsschulpflicht im Rahmen einer dualen Ausbildung gerecht zu werden. Parallel zur praktischen Ausbildung im Betrieb erfolgt demnach theoretischer Unterricht an der Berufsschule. Dieses Konzept hat sich vielfach bewährt und dafür gesorgt, dass das duale System aus Deutschland auch für andere Länder vielfach als Vorbild dient. Zuweilen kann man nicht nur einen Berufsschulabschluss als Teil des Berufsabschlusses erlangen, sondern auch einen allgemeinbildenden Schulabschluss erwerben.

Es ist also keineswegs abwegig, sich nach Möglichkeiten zum Erwerb des Realschulabschlusses an der Berufsschule zu erkundigen. Hier kann man die mittlere Reife gewissermaßen nachholen und auf diese Art und Weise eine aussichtsreiche Qualifikation erlangen.

An so mancher Berufsschule haben Auszubildende die Möglichkeit, einen Schulabschluss im Rahmen der dualen Ausbildung zusätzlich zu erwerben. Dazu ist in der Regel die Teilnahme an zusätzlichem Unterricht erforderlich, so dass die Berufsschultage einfach früher beginnen beziehungsweise später enden. Nichtsdestotrotz ist der Aufwand minimal, schließlich muss man ohnehin die Berufsschule besuchen. Indem man an etwas mehr Unterricht teilnimmt, kann man nebenbei noch einen höheren Schulabschluss erlangen.

Voraussetzungen für den Realschulabschluss an der Berufsschule

All diejenigen, die ihre duale Berufsausbildung nicht nur dazu nutzen möchten, eine aussichtsreiche Berufslaufbahn zu beginnen, sondern auch den Realschulabschluss nachholen möchten, sollten um die betreffenden Voraussetzungen wissen. Grundsätzlich müssen Auszubildende auf dem Weg zum mittleren Schulabschluss keine allzu hohen Hürden nehmen.

Grundsätzlich müssen ambitionierte Berufsschüler/innen die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Hauptschulabschluss
  • Bestehen der Abschlussprüfung der dualen Ausbildung
  • Notendurchschnitt von mindestens 3,0 auf dem Abschlusszeugnis der Berufsschule
  • Teilnahme an ergänzendem Berufsschulunterricht
  • Nachweis befriedigender Fremdsprachenkenntnisse

Wer diese Bedingungen am Ende der dualen Berufsausbildung erfüllt, kann sich den Realschulabschluss anerkennen lassen. Auszubildende haben so die Chance, mit der mittleren Reife den nächsthöheren Schulabschluss zu erlangen. Man muss also keineswegs auf den zweiten Bildungsweg zurückgreifen, um beispielsweise den Realschulabschluss nachzumachen.

Realschulabschluss an der Berufsschule machen – Die Vor- und Nachteile

Dass es viele junge Menschen anspricht, über die Berufsschule den Realschulabschluss nachzuholen, ist angesichts der vielen Vorteile nicht verwunderlich. Dieser Bildungsweg kann schließlich folgendermaßen punkten:

  • Der Realschulabschluss kann ohne Zeitverlust und bei minimalem zusätzlichem Aufwand im Rahmen der dualen Berufsausbildung erlangt werden.
  • Auszubildende erwerben so eine aussichtsreiche Doppelqualifikation, denn einerseits winkt ihnen der Berufsabschluss und andererseits die mittlere Reife.
  • Bereits zu Karrierestart hat man nach dem Realschulabschluss an der Berufsschule einiges vorzuweisen und ist bestens gerüstet für berufliche Weiterbildungen, die die Basis für einen nachhaltigen Aufstieg auf der Karriereleiter schaffen.

Gleichzeitig gibt es natürlich auch gewisse Nachteile, die bei der Entscheidungsfindung zu berücksichtigen sind. Dabei geht es vor allem um die folgenden Kritikpunkte:

  • Der parallele Erwerb des Realschulabschlusses im Rahmen der dualen Berufsausbildung sorgt für eine nicht unerhebliche zusätzliche Belastung.
  • Nur wenn die Berufsschulnoten stimmen, kann man den Realschulabschluss tatsächlich erlangen.
  • Längst nicht jede Berufsschule bietet die Möglichkeit, einen höheren Schulabschluss nebenbei anzustreben.

Wie lange dauert der Erwerb des Realschulabschlusses an der Berufsschule?

Wer den Realschulabschluss an der Berufsschule nachholen möchte, muss dazu eigentlich nicht mehr Zeit einplanen. Die Berufsschultage fallen zwar etwas länger aus, doch ansonsten verändert sich die Dauer der Berufsschulzeit nicht. Je nach Ausbildungsberuf muss man demnach in der Regel drei Jahre absolvieren und kann dann voller Stolz mit dem Berufsabschluss sowie der mittleren Reife aufwarten.

Welche Kosten entstehen auf dem Weg zum Realschulabschluss an der Berufsschule?

Der Besuch der Berufsschule im Rahmen einer dualen Berufsausbildung ist für die Auszubildenden vollkommen kostenlos. Seitens des Betriebes erhalten sie vielmehr eine Ausbildungsvergütung und verdienen so ihr erstes Geld. Wenn man parallel den Realschulabschluss an der Berufsschule anstrebt, werden ebenfalls keine Gebühren fällig. Die Kosten sind also kein Thema.

4.5/513 ratings